Bayerische Dienstunfähigkeitsversicherung 2023 | DU Tarife

Die Berufsunfähigkeitsversicherung BU PROTECT von der Bayerischen zählt zu den hochwertigsten BU Versicherungen auf dem Markt. Sie bietet besonders vorteilhafte Tarife für zahlreiche Berufsgruppen, vor allem für Beamte und Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst. Durch die ausgezeichnete Dienstunfähigkeitsklausel für Beamte (DU-Klausel) wird diese Berufsgruppe umfangreich geschützt.

Mit über 30 Jahren Erfahrung im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung hat sich die Bayerische einen Namen gemacht. Seit 2012 agiert sie unter der Dachmarke “die Bayerische”, während sie zuvor unter der Bezeichnung BBV bekannt war.

  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung der Bayerischen bietet umfassenden Schutz, einschließlich einer vollen vereinbarten Rente ohne Wartezeit ab 50% Berufsunfähigkeit, Anspruch auf volle Rente im Pflegefall oder bei Demenz.
  • Es werden vier BU-Tarife angeboten: Smart, Komfort, Komfort Plus und Prestige, die jeweils verschiedene Leistungsebenen und Vorteile bieten, einschließlich einer Nachversicherungsgarantie ohne erneute Gesundheitsprüfung und einer umfassenden Dienstunfähigkeitsklausel für Beamte.
  • Der Schutz gilt weltweit und deckt auch Schüler, Auszubildende, Studenten und Berufseinsteiger ab.
  • Das Angebot umfasst eine Nachversicherungsgarantie und Erweiterungsgarantie für Anpassungen, sowie eine zusätzliche Soforthilfe von 3 Monatsrenten.
  • Die spezielle Berufsunfähigkeitsversicherung BU young ist für junge Menschen ab 15 Jahren verfügbar und bietet einen umfassenden Schutz zu einem günstigen Anfangsbeitrag, mit der Möglichkeit, die Rente ohne erneute Gesundheitsprüfung zu erhöhen, wenn das Einkommen steigt.

Bayerische Dienstunfähigkeitsversicherung mit Dienstunfähigkeits-Klausel

Bayerische Dienstunfähigkeitsversicherung BU Protect berechnen (frühere BBV Dienstunfähigkeitsversicherung)
Bayerische Dienstunfähigkeitsversicherung BU Protect berechnen (frühere BBV Dienstunfähigkeitsversicherung)

Die Berufsunfähigkeitsversicherung BU PROTECT der Bayerischen beinhaltet in jeder Produktvariante eine sogenannte Dienstunfähigkeits-Klausel für Beamte. Früher war der Tarif als BBV Dienstunfähigkeitsversicherung bekannt, bis die Gesellschaft zur Bayerische Versicherung umfirmiert wurde.

Diese Klausel gewährleistet, dass von Dienstunfähigkeit betroffene Personen vollen Schutz erhalten, selbst wenn sie theoretisch eine andere zumutbare Tätigkeit ausführen könnten.

Bestimmte Beamtengruppen, wie Polizei, Bundespolizei, Feuerwehr oder Justizvollzugsbeamte, können sich zusätzlich über eine gesonderte Vereinbarung (Besondere Dienstunfähigkeits-Klausel) innerhalb der Komfort- und Komfort young-Varianten absichern.

Die Dienstunfähigkeitsklausel (DU-Klausel) der Bayerischen Versicherung in den Tarifen Komfort und Prestige

Die Berufsunfähigkeitsversicherung der Bayerischen umfasst eine echte und vollständige Dienstunfähigkeitsklausel im BU Komfort-Tarif und PRESTIGE Tarif, die nicht nur Beamte auf Lebenszeit, sondern auch Beamte auf Widerruf und Beamte auf Probe absichert. Darüber hinaus ist auch die spezielle Dienstunfähigkeit versichert, die unter anderem für Polizeibeamte, Feuerwehrbeamte und Justizvollzugsbeamte erforderlich ist. Diese Beamtenklausel sichert zudem auch Richter ab.

Wortlaut der Dienstunfähigkeitsklausel der Bayerische Versicherung (Auszug aus den AVB)

„Der Beamte im öffentlichen Dienst gilt auch dann als berufsunfähig, wenn er vor Erreichen der gesetzlich vorgesehenen Altersgrenze aufgrund eines amtsärztlichen Zeugnisses wegen allgemeiner Dienstunfähigkeit entlassen oder in den Ruhestand versetzt wird. Die Leistungspflicht bei Berufsunfähigkeit wegen Dienstunfähigkeit gemäß Satz 1 besteht bis zur Reaktivierung, längstens bis zum Ablauf der vereinbarten Leistungsdauer.

Übt der infolge seines Gesundheitszustandes wegen Dienstunfähigkeit vorzeitig entlassene Beamte konkret eine andere Tätigkeit im Sinne von § 2 Absatz 1 aus, liegt keine Berufsunfähigkeit mehr vor.“

Die Vorteile der Bayerische Dienstunfähigkeitsversicherung im Überblick:

  • Im Unterschied zu vielen anderen Versicherungsgesellschaften bietet die Bayerische bei Dienstunfähigkeit in der Regel die Berufsunfähigkeits-Rente auf der Basis von medizinischen Belegen und mit dem Bescheid über die Entlassung oder Versetzung in den Ruhestand durch den Dienstherrn.
  • Für pensionierte Beamte, die nicht wieder in das Beamtenverhältnis zurückkehren, findet keine medizinische Nachuntersuchung statt.
  • Eine Absicherung der Versicherungs- und Leistungsdauer ist jetzt für alle Lehrberufe bis zum Endalter 67 möglich!

Weitere Vorteile der Absicherung bei Dienstunfähigkeit durch die Bayerische

Die Dienstunfähigkeits-Klausel ist standardmäßig in den Vertragsbedingungen integriert. Bei vorzeitiger Versetzung in den Ruhestand aufgrund allgemeiner Dienstunfähigkeit wird die Rente ohne Befristung bis zur Wiederaufnahme der Arbeit, bis zum Ende der Leistungsdauer oder bis zum Tod der versicherten Person ausgezahlt.

  • Es gibt keine Wartezeit für die Auszahlung.
  • Die BU-Tarife mit Dienstunfähigkeits-Klausel stehen sowohl als eigenständige Policen als auch als Zusatzversicherungen zur Verfügung.
  • Bei BU PROTECT Prestige verzichtet die Bayerische auf die Anwendung des § 163 VVG (Beitragsanpassungsklausel).
  • Vollständige Rentenzahlung bereits ab dem Erreichen von 1 von 6 Pflegepunkten.
  • Bei Wunsch erfolgt eine lebenslange Leistung bei Pflegebedürftigkeit und Demenz – ab 3 von 6 Pflegepunkten.
  • Schutz vor der Inflation durch dynamische Beitrags- und Leistungsanpassung.
  • Die Garantie auf Nachversicherung ermöglicht bei bestimmten Lebensereignissen eine Anpassung des Versicherungsschutzes.

Bayerische Dienstunfähigkeitsversicherung für Lehrer

Eine Dienstunfähigkeitsversicherung sollte für Lehrerinnen und Lehrer ganz oben auf der Liste der notwendigen Absicherungen stehen.

Der Grund: Statistisch gesehen wird jede dritte bis fünfte Lehrkraft in Deutschland vor dem Erreichen des gesetzlichen Rentenalters mindestens einmal dienstunfähig. Viele von ihnen kehren nicht mehr in ihren ursprünglichen Beruf zurück. Eine bedauerliche Realität, die sicherlich viele schon einmal erlebt haben.

Allgemein wird angenommen, dass Lehrer gut abgesichert sind. Im Vergleich zu Angestellten sind (vor allem verbeamtete) Lehrkräfte in Bezug auf Alters- und Einkommensabsicherung grundsätzlich besser gestellt. Doch auch verbeamtete Lehrer können bei vorzeitiger Versetzung in den Ruhestand eine finanzielle Lücke erleben, insbesondere wenn sie weniger Dienstjahre vorweisen können.

Besonders betroffen sind Referendare und junge Lehrkräfte

Am stärksten sind die jüngsten Kollegen betroffen: Wer vor der Dienstunfähigkeit lediglich Beamter auf Widerruf ist, wird in der Regel entlassen, ohne Leistungsanspruch. Für Beamte auf Probe kann ein erster Leistungsanspruch bestehen, wenn die Dienstunfähigkeit auf einem Dienstunfall oder einer Dienstkrankheit beruht. Allerdings reichen die gezahlten Rentenbezüge aufgrund der kurzen Dienstzeit meist nicht aus, um den Lebensunterhalt zu bestreiten.

Sind verbeamtete Lehrkräfte ausreichend abgesichert?

Auch erfahrene Lehrkräfte mit vollwertigem Beamtenstatus sind nicht vor den Folgen einer frühzeitigen Versetzung in den Ruhestand geschützt. Die Rentenbezüge richten sich nach den geleisteten Dienstjahren, dem Familienstand und der letzten Besoldungsgruppe. Dennoch erreichen sie oft nicht das ursprüngliche Gehaltsniveau. Auch hier besteht die Gefahr einer Versorgungslücke, die rechtzeitig geschlossen werden sollte.

Bayerische Dienstunfähigkeitsklausel für Lehrer

Die Klausel zur Dienstunfähigkeit stellt eine unverzichtbare Bedingung für eine Dienstunfähigkeitsversicherung für Lehrer dar. Im Unterschied zu anderen Berufen wird bei Beamten, einschließlich Lehrern, nicht von Berufsunfähigkeit, sondern von Dienstunfähigkeit gesprochen. Dieser feine Unterschied hat weitreichende Konsequenzen: Eine Dienstunfähigkeit kann bereits eine Entlassung (beispielsweise für einen Referendar) oder eine vorzeitige Pensionierung nach sich ziehen, wenn weniger als drei Monate innerhalb eines halben Jahres Dienstleistung erbracht werden können.

Zum Verständnis: Lehrkräfte sind tatsächlich eher gefährdet, vorzeitig in den Ruhestand versetzt oder sogar entlassen zu werden.

Eine herkömmliche Berufsunfähigkeitsversicherung könnte in solchen Fällen jedoch noch keine Leistung erbringen. Es sei denn, es wurde eine spezifische Vereinbarung für dieses Szenario getroffen – die sogenannte Dienstunfähigkeitsklausel.

Diese Klausel gewährleistet, dass die Versicherung bereits dann eine Leistung erbringt, wenn man als dienstunfähig gilt, obwohl man theoretisch noch andere Tätigkeiten ausüben könnte.

Bayerische Dienstunfähigkeits­versicherung für Soldaten mit echter DU-Klausel

Die Bayerische Dienstunfähigkeitsversicherung akzeptiert uneingeschränkt die Entscheidung des Dienstherrn, ohne dass eine gesonderte Untersuchung erfolgt. Sowohl Dienstunfähigkeiten, die während des Dienstes entstehen, als auch solche, die in der Freizeit auftreten, sind abgesichert. Dies gilt auch für Fälle von Dienstunfähigkeit aufgrund psychischer Probleme.

Unmittelbarer Versicherungsschutz ohne Wartezeiten

Im Gegensatz zu vielen anderen Versicherungen, die oft erst nach zwei Jahren Versicherungsdauer greifen, bietet die Bayerische vom ersten Tag an vollen Schutz. Zeitsoldaten und Berufssoldaten ab Besoldungsstufe A8 können von Beginn an eine Dienstunfähigkeitsrente von 1.700 Euro absichern. Dynamische Steigerungen können vereinbart werden und die Rente kann bis zum Leistungsendalter 65 festgelegt werden.

Auch während Auslandseinsätzen: Sollte der Versicherte zukünftig in den Einsatz gehen, ist er auch dort vollständig versichert.

Nachversicherungsmöglichkeiten: Bei bestimmten Lebensereignissen, wie Gehaltserhöhungen, Heirat, Geburt eines Kindes oder Immobilienfinanzierung, besteht die Möglichkeit, die Dienstunfähigkeitsrente ohne Risikoprüfung zu erhöhen.

Keine Rentenkürzung bei Ernennung zum Berufssoldaten: Im Gegensatz zu anderen Anbietern, die die versicherbare Rente mit der Ernennung zum Berufssoldaten reduzieren, behält die Bayerische diese bei.

Versicherungsschutz nach Ausscheiden oder im Rentenbezug: Bei Ausscheiden aus der Bundeswehr kann die Versicherung ohne Risikoprüfung verlängert werden. Im Rentenbezug erfolgt die Zahlung bis zum Leistungsendalter, solange ein Ruhegehalt wegen Dienstunfähigkeit von der Bundeswehr bezogen wird.

Angebote der Bayerische Dienstunfähigkeitsversicherung berechnen

Falls Sie ein Angebot für eine Dienstunfähigkeitsversicherung der Bayerischen Versicherung (frühere BBV Versicherung) einholen möchten, können Sie uns gerne über das Kontaktformular eine unverbindliche Anfrage zukommen lassen. Sie werden in Kürze die gewünschte Berechnung für Ihre Dienstunfähigkeitsversicherung erhalten.

Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl Bewertungen: 29

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.